Thomas Eiche GmbH

Gempenstrasse 50

CH-4133 Pratteln

info@thomaseiche.ch

Risikomanagement, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

© 2020 by thomas eiche

Für Unternehmer

Wieviel HSE Health Safety Environment bzw. GSU Gesundheit Sicherheit Umweltschutz ist optimal für Ihr Unternehmen? Möchten Sie ihr Unternehmen „einfach“ legal und ordentlich führen oder stört Sie Effizienzverlust, weil Krisen auftreten und Sie die Anzeichen nicht gesehen haben?

Geht es um das Minimalziel „Legal Compliance“ oder wäre eine aktivere Strategie vorteilhafter?

 

Die Antwort ist: bauen Sie ein Risikomanagement in ihrem Unternehmen auf. Dann ergeben sich die Antworten von alleine. Wenn es um die Absicherung ihrer Unternehmensstrategie und ihres Tagesgeschäftes geht, ist richtig aufgestelltes Risikomanagement die Mutter ihres Erfolges.

 

Im Folgenden werden drei aufeinander aufbauende Strategieentwürfe gezeigt.

1. tun, was sein muss

Es kann sinnvoll sein, in Bezug auf Gesundheit, Sicherheit und Umweltschutz eine passive Unternehmensstrategie zu fahren. Diese Strategie wird getrieben von den gesetzlichen Anforderungen, der notwendigen Produktsicherheit und der Erfüllung der eingegangenen oder vorhandenen Verpflichtungen gegenüber Kunden und anderen interessierten Parteien bzw. gegenüber den Stakeholdern.

 

Voraussetzungen für eine derartige Strategie sind:

> Überschaubare und eher kleine Risiken

> Präzise Kenntnisse der gesetzlichen Anforderungen

> Niedrige Rohstoff- und Energiekosten

> Ausser „Compliance“ kein weiterer Nutzen

 

2. kostenorientierte Strategie

Aufbauend auf den Basics der passiven Strategie kann im HSE Bereich sehr viel Nutzen für die Unternehmung generiert werden. Statt  Kostenblock kann bereits bei den direkten Kosten ein durchaus profitables Profitcenter entstehen.

Direkt kostenwirksam sind Aktivitäten in den folgenden Bereichen:

 

Energie

Sind die Ausgaben für Energie hoch lohnt sich ein Blick auf diesen Bereich.

> Unnötige Verbraucher identifizieren und ausschalten

> Geräte mit schlechten Verbrauchswerten ersetzen durch effiziente Geräte

> Prozesse mit hohem Energieeinsatz optimieren

> Wärmerückgewinnung einsetzen

> Befreiung von CO2- und Stromabgaben durch Zielvereinbahrung und Effizienzverpflichtung

> Verkauf von CO2 Zertifikaten

> Professionelle Energiebeschaffung

> Verkauf von aktiver und passiver Regelenergie

 

Rohstoffe und Abfälle

> Durch Optimierung der Rohstoffe, Reduktion von Abfällen und Verschwendung können Einsparungen erzielt und Effizienz erzeugt werden

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

> Technische Schutzmassnahmen können die laufenden Kosten für Persönliche Schutzausrüstungen reduzieren

> Die Versicherungsprämie für die Unfallversicherung sinkt mit fallenden Unfall- und Berufskrankheitenzahlen markant (z.B. im Bonus-Malus System der Suva).

3. nutzenoptimierte Strategie

Im HSE Bereich kann noch viel mehr Nutzen für die Unternehmung generiert werden. Dazu muss man nur anerkennen, dass sogenannt weiche Faktoren einen enormen, leider nicht quantifizierbaren Nutzen generieren können.

 

> Arbeitssicherheit senkt Kosten durch Arbeitsunterbruch bei Unfällen,

nichtversicherte Maschinenschäden, Absenzen

 

> Gesundheitsschutz erhöht die Leistungsfähigkeit und Produktivität des Personals,

reduziert Absenzen und Versicherungskosten durch Berufskrankheiten

 

> Gesundheitsförderung verbessert die Motivation der Mitarbeitenden

und trägt vor allem bei älteren Mitarbeitenden zur Leistungserhaltung bei

 

> Lärmreduktion an den Arbeitsplätzen verbessert die Konzentrationsfähigkeit
und kann so ungeahnte Potentiale freilegen

> Hohe Reputation lockt die besten Mitarbeitenden an und verbessert ihre Stellung im Markt.

Heute für morgen handeln.